Welttag des Buches – Blogtour

Bildquelle: Buch-Luchs PR

Einen wunderschönen guten Morgen, meine Lieben 🙂

Am 23.4. ist Welttag des Buches 2021 und Buch-Luchs PR hat sich dafür eine Blogtour überlegt, wo viele von uns mitmachen und alle Themen drehen sich vollkommen um Bücher.
Die letzten Tage habt ihr auf den anderen Blogs Beiträge lesen können, gestern war der Halt bei „BuchClubBlog“ mit dem spannenden Thema „Stark im Alltag/ Sub im Bett“.
Mein Beitrag trägt den Titel „Warum lese ich Fantasy?“ und morgen stellt sich Fleur die Frage Frage allgemeiner „Warum lesen wir?“.
Ja, warum lesen wir überhaupt? Und warum hat unter anderem gerade das Genre Fantasy so eine anziehende Wirkung auf mich?

Natürlich kann ich nur für mich sprechen, aber vielleicht findet sich der ein oder andere in den Gründen wieder oder widerspricht mir sogar? Das wäre doch mal spannend 😉

Fantasy lässt sich in insgesamt 12 verschiedene Untergenres einteilen, jeder mit eigenen Merkmalen. Die bekannteste ist wohl „Urban Fantasy“, die ich auch selbst sehr gerne lese.
„Urban Fantasy“ macht also die Tatsache aus, dass in unsere reale Welt magisch begabte Personen und Magie im Allgemeinen eingegliedert wird. Beispielsweise Engel, Vampire, Gestaltwandler, Formwandler und/ oder verbunden mit einer Parallelgesellschaft, deren Mitglieder neben den „Normalos“ leben, unbeachtet und unerkannt von jenen, die mit der Magie nichts zutun haben.


Ein weiteres, sehr bekanntes Genre ist „High Fantasy“.
Hier gibt es eine fiktiv erdachte Welt, eine Welt mit verschiedenen Rassen, Völkern, Magielevels und Kontinenten. In diesem Genre geht es oft episch zu, es gibt ein Abenteuer zu bestehen, eine Schlacht zu gewinnen oder jemanden zu retten, der die Welt vor dem Untergang bewahren kann. Immer sind die verschiedenen Rassen und Völker integriert oder erkämpfen sich das Recht, sozusagen dazu zu gehören. Es ist umfangreicher und erinnert öfter eher ans Mittelalter von den Strukturen, der Lebensweise und dem technischen Vorschritt, wobei hier auch viel Magie im Spiel ist.

Ein drittes Untergenre ist „Dark Fantasy“, was ich persönlich auch gerne lese und es deswegen hier Erwähnung findet.
Dark Fantasy beschreibt eine düstere, eigene Welt, mit zum Beispiel Dämonen und anderen Schattenwesen, sowie manchmal Elemente von Horror und Erotik, teilweise wird auch vermehrt auf Gewaltbeschreibungen gesetzt und Szenen, die den Leser erschüttern, anekeln oder faszinieren, während sie doch am moralischen Faden zupfen.
Man darf hier nur nicht davon ausgehen, wenn Gewalt vorkommt, dass es Gewaltverherrlichung darstellen soll, sondern muss klar im Kontext gesehen werden.
Ich mag zum Beispiel kein Horror und kein Splatter, dieses sinnlose rumschlachten ist nichts für mich. Dagegen Geschichten mit Dämonen, die tatsächlich nicht handzahm sind oder Vampiren und Schattenwandlern, die auch ihrem Naturell teilweise entsprechen, finde ich interessant.

Diese drei Untergenre habe ich jetzt euch hier kurz vorgestellt, weil ich sie selbst lese und dementsprechend Bezug darauf nehme, es gibt aber deutlich mehr Unterscheidungen und Erklärungen. Wenn man mal im Internet recherchiert, findet man einiges dazu.

Also, jetzt zur Beantwortung meiner eigentlichen Frage: Warum lese ich denn nun Fantasy mit solcher Vorliebe?

Weil ich diese Wesen, diese Magie, diese Geschichten einfach liebe. Neue Welten entdecken, mit Fähigkeiten spielen, die nicht meine sind. Wer hat sich denn nicht schon einmal gewünscht, Zaubern zu können?
Oder ein Element zu beherrschen? Oder in die Zukunft zu sehen, ohne diesen klischeebehafteten Unsinn mit einer Kugel und viel Gewese um Nichts?
Ich lese es so gerne, weil ich gemeinsam mit der Protagonistin mein Herz an den männlichen Prota verlieren und mich beweisen möchte, ich möchte mitleiden, mit lachen, mit weinen und ja, mich auch verletzen… aus der Sicherheit meiner eigenen vier Wände oder eben da, wo ich gerade lese.
Wenn es mir zu viel wird, kann ich das Buch zu klappen und tief durchatmen, etwas anderes tun und später weiter lesen, ohne, dass es eine Auswirkung hätte. Es ist meine Geschichte und doch nicht meine, denn die Handlung bestimmt jemand anderes, es läuft jedoch nicht weiter, wenn ich nicht lese.
Ich genieße es einfach zu sehr, entscheiden zu können, in welche Welt, in welches Abenteuer und in welche Zeitspanne ich eintauchen kann, genau so, wie neue Geheimnisse aufzudecken und neue Wesen oder alte Legenden neu erzählt zu lesen.
Manchmal stört mich daran jedoch auch, dass oft typische Geschlechterrollen bezeichnet werden: die junge, gebildete Frau, die nichts vom Kämpfen weiß, aber die Welt retten soll und auf einmal alles kann.
Oder der mysteriöse Kerl, der sich wie der letzte Arsch verhält und von allen aber angehimmelt und bewundert wird. Ja, ich mag auch solche Charaktere, aber nicht, weil sie arrogant und arschig sind, sondern wenn er sich im Verlauf verändert und das nicht, weil ihn die Liebe packt, stattdessen tut er das, weil er merkt, dass er mit seinem Verhalten einfach nicht immer weiter kommt.

Einige meiner Bloggerkollegen und Bloggerkolleginnen habe ich gefragt, warum sie gerne Fantasy lesen und das waren ihre Antworten:

Carmen: „Ja auch mich reizen die vielen Möglichkeiten, das Märchenhafte, neue Welten, andersartige Wesen besondere Kräfte, die Grenzen sind aufgehoben.“ von Carmens Bücherfreunde

Yvonne: „Es ist einfach alles Möglich und Träume können wahr werden“ von @Buchstabensalat by Yvonne

Kathrin: „Ich mag Fantasy weil man von Wesen liest, die nicht existieren und meiner Phantasie dabei keine Grenzen gesetzt sind. Ich mag alles mit Vampiren, Wölfen, Formwandlern, Feen usw. Mein letztes aktuelles Buch im Genre Fantasy war von Anja Tatlisu „Dark Heart“, genau wegen solcher Bücher lese ich unheimlich gerne Fantasy.“ von Amorem namque Librorum

Bildquelle: Frauke Besteman

Und da diese Aktion von Buch-Luchs PR ins Leben gerufen wurde, möchte ich euch noch die erste Reihe vorstellen, die ich bei Buch-Luchs gelesen habe, als ich dort als Bloggerin aufgenommen wurde:

Die Forbidden Artefacts Reihe von Frauke Besteman, ihres Zeichens Buch-Luchs Mama und Veranstalterin der Buch-Passion.

In dieser Urban-Fantasy Reihe werden nicht nur Legenden zum neuen Leben erweckt, sondern auch magische, verbotene Artefakte gesucht beziehungsweise gefunden, die für die Protagonistin oder Menschen/ Wesen in ihrem Umfeld für Bedeutung sind.
Daria ist ein Charakter, der sich über die Bücher hinweg entwickelt. Von nerviger, teils egozentrischer Person, die naiv in die Welt sieht und denkt, dass sich schon alles fügen wird, wenn sie so weiter macht, wie bisher, zu einer starken Persönlichkeit, die mehr in sich trägt, als sie zuerst geahnt hat. Und ihr Herz verliert sie auch, obwohl hier die Liebe gar nicht so im Vordergrund steht, sondern mehr einen Nebenstrang hat, fand ich doch genau das schön, denn es komplementiert für mich das Setting. Nur Abenteuer kann eine junge Frau schließlich nicht erleben, genau so wenig wie nur Studieren 😉 Ein bisschen Herzrasen gehört auch dazu, nicht wahr?

Und jetzt kommen wir zum Gewinnspiel anlässlich des Welttag des Buches:

Unter folgendem Link könnt ihr alles finden, aber bedenkt bitte, dass ihr den Beitrag auch kommentieren müsst und schaut auf jeden Fall auf den anderen Blogs zu den spannenden Themen vorbei 😉

Warum lest ihr Fantasy? Was reizt euch daran? Erzählt es mir, ich freue mich darauf!

Eure Jamie

Bildquelle: Buch-Luchs PR

Wenn ihr auf diesen Gewinnspiel – Link geht, dann kommt ihr direkt zum Gewinnspiel und habt auch gleich die Teilnahmebedingungen, bitte vorher lesen 😉

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s