Buchvorstellung: Vampirkuss

Guten Morgen, meine Lieben ❤

Gestern hat die Blogtour zu „Vampirkuss“ von Jeanne Winter gestartet und heute darf ich euch bei mir auf dem Blog begrüßen. Bevor ich euch aber das Interview mit Jerome West und Gabriel Blackburn zeige, möchte ich euch vorher noch das Buch vorstellen und auch die beiden Männer, um die es dabei geht. So ein kleiner Überblick ist immer ganz hilfreich, findet ihr nicht auch? 😀

Das Cover mit Klappentext:


In der gefühlslosen Vampirgesellschaft hat sich Ashlyn Evans ein Scheinleben aufgebaut, das ihr Überleben sichert. Bis sie Gabriel Blackburn kennenlernt, der eine Empfindung in ihr weckt, die sie längst zu vergessen geglaubt hatte.
Doch Gefühle für ihn gefährden ihre Existenz. Dabei weiß sie noch nicht, dass hinter dem charismatischen Mann ein uraltes Wesen steckt, das weitaus gefährlicher als ein Vampir ist.

Kurze Charaktervorstellung, damit ihr nicht ganz verwirrt seid beim Interview:

Jerome West:

– ist ein Vampir und der Sinister einer der Famiglia
– liebt ausschweifende Partys mit viel Blut und Sex
– ist ein skrupelloser Mistkerl, der ansatzweise so etwas wie ein Herz besitzt
– erledigt seinen Job gewissenhaft und ist bereit über Leichen zu gehen (was soll einen unsterblichen Toten auch groß noch ein Leben kümmern?)
– liebt die Macht, die ihm seine Position einbringt, sorgt aber auch dafür, dass seine Aufgaben erledigt und die vampirische Gesellschaft in Sicherheit ist
– charmant, weiß es, eine Frau um den Finger zu wickeln
– schwer zu durchschauen und fast immer kontrolliert.


Im gegenüber wird Gabriel Blackburn sitzen, der Mann, der ihm Ashlyn streitig macht, oder doch nicht? Worum geht es hier eigentlich? Um eine Frau oder eine alte Fehde?

Gabriel Blackburn:

– CEO des Blackburn – Verlages
– seine Fähigkeiten bleiben vorerst ein Geheimnis
– charmant, belesen, sehr verständnisvoll und ein guter Zuhörer
– beinahe schon gequält in manch einer Situation von der Vergangenheit (nein, nicht die 0815 Schiene 😉 )
– manchmal frech, manchmal zum umarmen
– behält sehr viel für sich
– willst du eine Leistung, erbringe eine Gegenleistung
– hat sein Herz wirklich an Ashlyn verloren, obwohl er das gar nicht wollte.


Na ob das so gut geht? Diese Männer haben viel Kraft in sich und verstehen es auch meisterlich, sie zu kontrollieren, doch wenn man sie reizt, kann es ganz schön gefährlich werden… Hoffentlich zerschlagen sie Mirjas Studio nicht, das war so ein Akt ihn zu renovieren, nachdem die letzten Gäste dort alles in Schutt und Asche verwandelt haben Q_Q

Also, bis gleich in der Show „Heiß, heißer, gefährlich!“

Eure Jamie


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s