Auf der Landebahn daneben: Ein paarungswilliges Alien!

Guten Tag zusammen und herzlich Willkommen zur Blogtour zu dem „Fasad – Cluster“! Einer Diologie aus der Feder von Cara DeWinter und angesiedelt im Sci-Fi Bereich, gepaart mit Drama, Action und Liebe. Ich möchte euch heute aus der Sicht von einer der Menschenfrauen – Britta – erzählen, wie die Fasad so sind und euch ihre Zivilisation etwas erklären.
Viel Vergnügen und am Ende des Beitrages findet ihr nicht nur ein Gewinnspiel, sondern auch die Links zu den anderen Blogtourteilnehmern. Schaut unbedingt rein, es lohnt sich!

********************************************

Seid mir Willkommen zu diesem Gespräch, meine Lieben. Ich bin Britta und nennt mich ruhig nur bei meinem Vornamen, den der Nachname hat nicht so viel Bedeutung nach den aktuellsten Geschehnissen.
Ich lebe gemeinsam mit meiner Tochter Sonya und meinen Enkelkindern Ben und Tina im Bauernhaus, wo schon Sonya aufgewachsen ist.
Eines Tages landete direkt vor unserer Haustür ein Raumschiff, eines, wie es noch nie zu Gesicht bekommen habe und was da für ein Mann ausstieg, das war… Oh lala. Solche Männer gibt es nicht in unseren kühnsten Träumen hier auf der Erde.
Er stellte sich selbst als Kilak Hanada vor, ein Mitglied der Fasad und hatte augenscheinlich von Anfang an ein Auge auf meine Tochter geworfen. Kein Wunder, sie ist sehr hübsch, aber da wusste dieser Fasad noch nicht, worauf er sich da einlässt.

Kilak Hanada ist groß, bepackt mit Muskeln und ausgestattet mit einem entwaffnenden Lächeln. Er hat eine ganz besondere Anziehung auf meine Tochter, aber diese weigert sich. Hach, mein Kind, was kann es besseres geben als einen galaktischen Mann, wenn schon auf der Erde keiner gut erscheint?
Die Fasad sind groß, besitzen einen grünen Teint und benehmen sich, als würde ihnen das Universum gehören. Vielleicht tut es das auch, ich bin mir nicht ganz sicher. Was ich noch herausfinden konnte, war, dass sie uns Menschen von der Anatomie ähnlich sind, dabei aber mehr Muskelmasse besitzen und zwei schlagende Herzen. Die Fortpflanzung erfolgt wie bei uns Menschen 😉

Die Fasad-Männer sind Krieger, Händler, Diplomaten und Herrscher. Sie bilden die zentrale Gewalt. Alles liegt in den Händen eines Herrschers.
Die Männer kämpfen, beschützen, bewahren. Ihre Aufgabe ist das strategische Planen, die Technik voranzutreiben, die Sicherheit zu gewährleisten und dabei an ihre Grenzen zu gehen. Sie diskutieren nur untereinander, eine weibliche Meinung ist hier überflüssig. Ausschließlich Männer mischen mit in der Politik und dem intergalaktischen Kampf.
Frauen dagegen, nun, ich drücke es einmal so aus: Es kommt drauf an, in welche Familie man reingeboren wird als Frau.
Viele Freiheiten haben jene Frauen, die zu den Adelsfamilien gehören, sie haben ihre Freiheiten in allem, nur nicht in der Politik. Allgemein haben sich die Frauen um den Nachwuchs zu kümmern, sollen Erben in die Welt setzen und stets geziemt aussehen. Allein dieses Wort. Geziemt.
Die stille Schönheit an der Seite des starken Mannes, gehorchend und liebend.

Also manchmal frage ich mich doch wirklich, wie rückständig eine Zivilisation sein kann, wenn hier keine Gleichstellung möglich ist, obwohl es den Fasad möglich ist, das Weltall zu bereisen, schaffen sie es doch nicht, den Frauen mehr Rechte zu verleihen.
Aber Kilak Hanada, ganz gleich was für ein großer Krieger er auch sein mag, wird sich wundern, denn Sonya ist vieles, aber kein stummes Mäuschen. Ich kann mir vorstellen, dass sie den Fasad an die Grenzen seiner Toleranz und darüber hinaus bringen wird. Kilak wird noch merken, dass sein engstirniges Denken hier auf Granit beißt, denn so wie ich ist auch Sonya eine Frau, die für sich selbst einstehen kann.

**************************

Ich hoffe, ich konnte euch auf die Fasad etwas neugierig machen und auch wenn es sich gerade so liest, als wären die Männer die reinsten Barbaren, sind sie eigentlich nicht. Sie sind liebenswert und haben einen unglaublichen Charme. Seit dem Krieg wird ihnen auch klar, dass sie ihren Frauen mehr zutrauen können, als sie es bis dato getan haben.
Gebt den Büchern unbedingt eine Chance!

Gewinnspiel:

Wir haben auch ein Gewinnspiel für euch vorbereitet. Dazu müsst ihr die jeweilige Tagesfrage beantworten und habt damit jedes Mal die Chance im Lostopf zu landen.

Zu Gewinnen gibt es:


1. Preis: Eine Cover-Tasse (Kilak) mit 2 Kühlschrank-Magneten, Cara-Kuli und Postkarten

Copyright: Cara deWinter

2. Preis: Eine Cover-Tasse (Sonya) mit 2 Kühlschrank-Magneten, Cara-Kuli und Postkarten

Copyright: Cara deWinter

3.: Eine Fasad-Duft-Schichtkerze mit 2 Kühlschrank-Magneten, Cara-Kuli und Postkarten

Copyright: Cara deWinter

Meine Tagesfrage an euch lautet:

Würde ein Fasad vor euch auftauchen, würdet ihr mit ihm gehen, alles hinter euch lassen, für ein neues Leben und die Liebe?

Die Organisation der Blogtour hat die Agentur Spread and Read übernommen. Vielen Dank dafür.

Teilnahmebedingungen für das Gewinnspiel:

1. Die genauen Teilnahmebedingungen findet ihr bei Spread and Read.
2. Das Gewinnspiel endet am 18.02.2019 um 23:59Uhr.
3. Insgesamt kann jeder Teilnehmer 7 Lose sammeln, wenn er jeden Tag bei dem jeweiligen Beitrag kommentiert.
4. Die Gewinner werden zeitnah auf der Agenturseite bekannt gegeben

Tour-Plan:

11.02. – Was kommt denn da auf uns zu? bei Leseschnecke Steffy
12.02. – Chaosmama im Anflug … bei Elafischs Kreativecke
13.02. – … Im Handgepäck: 2 Kinder und ein Sender! bei Mona West
14.02. – Auf der Landebahn daneben: Ein paarungswilliges Alien! bei Bücherwirbel
15.02. – Nur für welche Erdenfrau soll man sich da entscheiden? bei Drachenleben
16.02. – Zum Glück gibt es einen Planeten, auf den man sie verschleppen kann! bei Letannas Bücherblog
17.02. – Würde Autorin Cara DeWinter diese Begegnung überleben? bei Claudis Gedankenwelt

5 Gedanken zu “Auf der Landebahn daneben: Ein paarungswilliges Alien!

  1. Pingback: [Werbung] Blogtour zu „Fasad Cluster“ von Cara DeWinter – Elafischs Kreativecke

  2. Hallo und guten Tag,

    hm, von der Beschreibung her ist ein Fasad durchaus eine interessante Erscheinung/Persönlichkeit und

    O.K. wenn man auf der Erde niemand passendes findet und es „der Mann der Träume ist“ ….O.K. wieso denn nicht, frage ich.

    Dann nehme ich den Mann, die Liebe und ein neues Leben auf einer fremden Welt gerne in Kauf.

    LG..Karin..

    Gefällt mir

  3. Hallöchen,
    Nein, würde ich nicht. Da ich meine Große Liebe Gefunden habe , und wir insgesamt seit 32 Jahren zusammen sind, ist das keine Option für mich.
    LG Angela K.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s