Interview Lola Lingus

Guten Abend, ihr Lieben ❤

Nach langer Zeit habe ich euch auch mal ein Interview wieder mitgebracht, dieses Mal mit der lieben Lola Lingus, die sich ganz mutig meinen dezent schrägen Fragen gestellt hat – nur zum Teil natürlich 😉
Das Interview bezieht sich dabei nicht nur auf die Autorin, sondern auch auf ihre Dark Mafia Romance „Violas Versprechen“, dem ersten Teil der Wolkow Bratwa. Und ganz ehrlich, ich musste über manch eine Antwort wirklich mehr als lachen und hoffe, ihr habt genau so viel Spaß mit dem Interview wie ich 😉

Also dann, Vorhang auf für Lola!

Bildquelle: Lola Lingus

Name: Lola Lingus
Spitzname: Lo
Wunschort: Geräumiges Hexenhaus, irgendwo tief in den österreichischen Wäldern (oder in den deutschen, die sind auch total schön ;-)).
Liebster Ort beim Schreiben: Das mach‘ ich einfach wie die Spinnen: Ich setz‘ mich in irgendeinen ruhigen, dunklen Winkel und hoffe, dass die anderen vergessen, dass ich da bin (zumindest für ein paar Stunden) x-D.

Hass-Gemüse: Rhabarber (Zählt dieser scheußliche Auswuchs der finstersten Dimension der Unterwelt überhaupt als Gemüse?!)
Liebste Nervennahrung: Steak, medium rare mit extra Salz, Rosmarin und Pfeffer (obwohl ich meistens vegan esse, kann ich ab und zu einfach nicht anders ;-D)

1. In welchem Genre schreibst du?

Ich schreibe Dark Romance mit BDSM- und Actionhriller-Elementen, es geht also nicht nur in den expliziten Liebesszenen ordentlich zur Sache, sondern kann, z. B. in den Kampfszenen, mitunter auch ein wenig blutrünstig werden.

2. Was reizt dich so an diesem Genre?

Die Mischung aus Angst, Lust und dem Reiz des Verbotenen, die den eigenen dunklen Charme des Genres ausmacht, hat mich immer schon fasziniert. Auch in Geschichten, in denen es nicht vorrangig um romantische Beziehungen und erotische Inhalte geht, kann ich von solchen Szenen mit „Gänsehauteffekt“ nie genug bekommen.
Deshalb lese ich selbst total gerne Bücher aus dem Genre, hauptsächlich auf Englisch. Vor allem Mafia-Romane, natürlich die mit reichlich BDSM-Elementen, haben es mir sehr angetan – nicht zuletzt deswegen ist „Violas Versprechen“ auch in der Kategorie Dark Mafia Romance gelandet.

3. In deinem neuen Roman „Violas Versprechen“ geht es ja nicht gerade sanft zu – woher kam dein Wunsch nach dezent psychopathischen, kaputt geratenen Charakteren?

Dezent? Hm … ich muss wohl irgendwas falsch gemacht haben … x-D
Soziopathie in all ihren schillernden Formen gibt meiner Meinung nach den Figuren erst das gewisse Etwas. Diese Makel ergeben sich aus ihren meist sehr dunklen Vorgeschichten. Sie machen die Charaktere besonders interessant und menschlich – wenn auch nicht immer human in ihren Methoden – und gleichzeitig ein wenig unberechenbar. Vom köstlichen Konfliktpotential mal ganz zu schweigen …
Außerdem verschaffen sie der Story-Welt auch mehr Glaubwürdigkeit, weil ihre Bewohner in Grautönen – zugegeben, vielleicht eher in ziemlich finsteren „Grau-Schattierungen“ – gezeichnet sind.
Die Tage des Helden mit der weißen Weste sind – so glaube ich – gezählt, und der durch und durch böse Schurke findet gemeinsam mit ihm sein Ende.
Das empfinde ich als eine sehr positive Entwicklung, weil es uns einen differenzierteren Blick – auch auf unsere eigene Welt – eröffnet.
Niemand sieht sich selbst als den Bösewicht, jeder ist der Held seiner eigenen Geschichte, und deshalb ist (beinahe) alles eine Frage der Perspektive.
In meinen Romanen findet man also keine klassischen Bösewichte, sondern ehrliche (und vor allem auch weniger ehrliche) Schurken und Schurkinnen inklusive ihrer sympathischen (und vor allem auch weniger sympathischen) Seiten, ausgestattet mit nicht viel mehr als einem blassen Hauch von Gewissen, dafür mit einem ordentlichen Batzen Selbstherrlichkeit, und natürlich bis an die Zähne bewaffnet.

4. Wie hast du für Violas Versprechen recherchiert?

Ich habe mir einige Dokumentationen über die russische Mafia angesehen, im Internet recherchiert – da gibt es mehrere Seiten, die sich eingehend mit der Rangordnung und Organisation der Bratwas beschäftigen – und natürlich auch einschlägige Literatur gelesen. „The Vory“ von Mark Galeotti ist z. B. sehr empfehlenswert, wenn man sich in das Thema einlesen will.
Die meisten Informationen, die ich gesammelt habe, scheinen so direkt gar nicht in der Geschichte auf – das wäre dann zu viel –, aber sie haben mir geholfen, besser in die Welt einzutauchen und ein Gespür für die Atmosphäre zu bekommen.
Bezüglich des russischen Kosenamens „zolotaya moya“ („mein Goldstück“, wörtlich „meine Goldene“) hat mir eine Muttersprachlerin mit der korrekten Schreibweise geholfen – vielen Dank, liebe Kristina!
Zusätzlich zu meiner Recherche habe ich mir auch populärere Dinge, wie u. a. den Film „Eastern Promises“, zu Gemüte geführt.

Selbstverständlich habe ich darüber hinaus auch mehrere Romane von Blake und Zavarelli eingehend „studiert“ – was zu wochenlangen suchtartigen Leseexzessen geführt hat x-D

5. Kannst du 5 Dinge nennen, die diese Geschichte so spannend machen?

• Unberechenbare, soziopathische – aber auf ihre eigene verdrehte Art liebenswerte – Heldinnen und Helden

• Heiße Liebeszenen mit Gänsehauteffekt, inklusive Kidnapping, Bondage und Spankings

• Echte Kerle statt „böse Buben“

• Mitreißende Actionszenen und realistische Kampfszenen ohne Bullshit-Faktor

• Kurz auf den Punkt gebracht: Jede Menge Sex, Drogen und großkalibrige Waffen


6. Es gibt ja den Zusatz „Die Wolkow Bratwa 1“, das heißt, es kommen noch mehr Teile, oder? Worauf dürfen sich Dark Romance Leser*innen da freuen? Kannst du schon ein bisschen erzählen?

Ja, es wird auf jeden Fall einen zweiten Teil zu Violas und Koljas Geschichte geben, bevor sie die Bühne für das nächste explosive Soziopathen-Gemisch freigeben …
Eines sei schon mal verraten:
Viola und Kolja sind weit davon entfernt ein Herz und eine Seele zu sein, es gibt also jede Menge Brennstoff für prickelnd heiße Konfrontationen.
Trotzdem werden ihre Konflikte miteinander harmlos aussehen im Vergleich zu dem Krieg, der auf die beiden wartet …

7. Welcher der Charaktere – egal, ob Protagonist oder Nebencharakter – hat dir am meisten Spaß gemacht?

Das ist jetzt wahrscheinlich eine recht berechenbare Antwort, aber:
Ich hatte jede Menge Spaß mit jedem von ihnen!
Und hier der vielleicht weniger berechenbare Teil:
Ganz besonders liebe ich Ilja!
Er ist ein eiskalt kalkulierender, skrupelloser Opportunist mit einer Schwäche für schöne Frauen und ausgeklügelte Winkelzüge – wunderbares Figurenmaterial ❤

(Anmerkung der Redaktion: Ich hasse (!!) Ilja -_-)

8. Darf ich gestehen, dass ich Miron mag? Und direkt fragen, ob es zu ihm auch mehr zu lesen geben wird? Oder ist das schon verwerflich? ;-P

Da bist du nicht die Erste! Miron ist noch viel besser angekommen, als ich ursprünglich dachte …
Direkt geplant ist eine eigene Geschichte für ihn ja nicht, aber … bei all den positiven Rückmeldungen muss ich das wohl nochmal überdenken ;-D

Ich liebe die „Entscheide dich“ Fragen und Lola kam genau so wenig drum rum, sich diesen zu stellen 😀 Wer bei mir auf Facebook bei der Zeitreise-Woche dabei war, kann sich sicher noch erinnern, was damit gemeint ist 😉 Es ist so herrlich, was die Schreibzunft aus den Fragen macht und welche Antworten da kommen.

Entscheide dich:

1. 3 Wochen sich nur von Kugelfischen ernähren, die du selbst zubereiten musst, oder 3 Wochen Kakerlaken-Diät?

Definitiv die Kakerlaken! Ich nehme sie dann frittiert und gesalzen, bitte. An ein paar knusprig knackigen Insekten ist schließlich noch niemand gestorben ;-D

2. Sieben Tage Unwetter Typ „Die Welt geht gleich unter“ oder sieben Tage Hitze ohne Ende, da jede Klimaanlage ausfällt?

Für mich kann es gar nicht zu heiß werden, hrrr … ;-P
Nein, aber im Ernst: Hitze vertrag ich meistens relativ gut, und krasse Gewitter können total nervig sein – vor allem, wenn es hagelt.

3. Auswandern auf den Pluto oder einmal die Milchstraße verlassen und dabei die Liebe deines Lebens finden?

Mein Ehemann ist die Liebe meines Lebens – für ihn würde ich alle Galaxien mehrmals abklappern oder in die finstersten Tiefen der Unterwelt steigen.
Aber zum Glück sind so drastische Maßnahmen nicht nötig – er liegt schon in meinem Bett 😉

-> Na, was würdet ihr hier wählen? Verratet es mir doch 😉

Ich hoffe, ihr habt Lola etwas näher kennenlernen können und ich wünsche euch einen wundervollen Dienstagabend.

Eure Jamie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s