Beast: Gerächt

Copyright: Hippomonte Verlag

Autor: Aurelia Velten
Titel: Beast – Gerächt
Reihe: Fairytail Gone Dark – 2
Seitenanzahl: 231 Seiten
Verlag: Hippomonte Publishing
AISN: B07YQ5BB9P
Preis:
E-Book:
2,99€
Link zur Autoren FB – Seite:Aurelia Velten
Link zu Amazon: Das Biest und die Blume






Klappentext:

BAND 2 DER BEAST-DILOGIE

Mein Feind will mich tot sehen, mir mein Geschenk wieder wegnehmen.
Damit hat er sein Todesurteil unterzeichnet, denn Eines ist sicher:
Sie gehört mir.


Beast
Beinahe wäre es den Japanern gelungen, mich umzubringen, aber so schnell wird man mich nicht los. Erst recht nicht jetzt, da ich zum ersten Mal in meinem Leben etwas habe, für das es sich zu kämpfen lohnt.
Ich werde die Verantwortlichen finden und töten, meine zerbrechliche Blume beschützen. Kimi gehört mir.

Kimi
Ich hatte die Chance, das Mafialeben hinter mir zu lassen. Vielleicht hätte ich sie wahrnehmen sollen, doch irgendetwas hält mich bei ihm – Beast ist so viel mehr, als sein Name verspricht. Und mit jedem Tag bei ihm scheine ich wieder zurück zu mir selbst zu finden.
Bis ich erneut zwischen die Fronten gerate, plötzlich steht alles auf dem Spiel.

Mafia Romance: Düstere Themen, derbe Sprache, heiße Leidenschaft.
Die „Fairytale Gone Dark“-Reihe setzt sich aus Dilogien zusammen, in jeder Dilogie geht es um ein anderes Pärchen, sie können also unabhängig vom Rest der Reihe gelesen werden, es gibt allerdings wiederkehrende Figuren.


Bereitstellung des Romans: Gekauft.

Meine Meinung:

Maksim – von allen nur Beast genannt – überlebt einen Anschlag von den Japanern und ist wütender denn je. Er weiß, dass es die Japaner sein müssen, denn hätte es die italienische Mafia auf ihn abgesehen gehabt, wäre er schon längst tot.
So bleibt ihm nur noch, wieder auf die Beine zu kommen, während die Wut in ihm brodelt und er am liebsten sofort auf die Jagd gehen will.
Während der Zeit, die er gezwungen ist in dem großen Herrenhaus zu verbringen, das einst sein Zuhause war und er jetzt nur noch aufgrund von sentimentalen Erinnerungen bewohnt, findet Kimi langsam aber sicher einen Zugang zu Maksim und verliert sich immer mehr in den Gefühlen, die der Vor der russischen Mafia in ihr auslöst.

Doch die Zeit scheint gegen sie zu sein und Kimi gerät in die Hände ihrer Feinde, sodass Maksim glaubt, er stünde kurz davor, sie zu verlieren. Was macht ein Wolf, der am Boden liegt?
Genau, er schnappt zu und hier wurde der gefährlichste Wolf der Unterwelt sehr gereizt.

Ich liebe die Dynamik, die Action und vor allem, wie sich Maksim und Kimi hier entwickeln. Auf einmal zeigt das Beast ganz andere Seiten und Kimi entdeckt, dass hinter seiner knurrigen Art sich etwas befindet, was sie magisch anzieht.
Da hier „Die Schöne und das Beast“ als Märchenvorlage genommen wurde, sind auch einige Elemente darin vorhanden und jetzt im zweiten Teil wurde die Rose wunderbar eingebaut, denn die Rose ist nicht umsonst ein zentraler Punkt im Märchen selbst.
Auch hier bedeutet er etwas für den brutalen Mann, der mehr über Loyalität und Menschlichkeit bei den Wölfen gelernt hat, als tatsächlich unter den Menschen.
In diesem Band sieht man neben all der Brutalität (die nicht so mega mäßig ausgebaut ist, wie es oft üblich ist für diese Sparte) auch Maksims andere Seite und wie er versucht, alles für Kimis Schutz zu unternehmen.

Tatsächlich gefällt mir hier auch, dass das Beast ein Beast bleibt, selbst wenn die hübsche Frau an seiner Seite ist und nicht auf einmal zu einem Schwächling mutiert, denn Maksim weiß eines ganz genau: lässt er die Deckung fallen, erlaubt er sich eine Schwäche, kann es schneller zu Ende sein, als ihm lieb ist.
Und Kimi kommt mehr aus sich heraus, auch wenn sie weiter im Haus eingesperrt ist, doch im Verlauf wirkt es eher so, als ob sie freiwillig lieber drinnen bleibt, solange sie als Ziel für einen Mann gilt, der keine Skrupel kennt.
Ich mag es auch, wie sie Zugang zu Beast findet, auch schon im ersten Teil und man deutlich merkt, wie sie ihr Herz mehr und mehr an einen Mann aus einer Welt verliert, der sie hatte entfliehen wollen.

Gefährlich, erotisch und doch im typischen Aurelia Velten Stil, der mich mitgerissen hat. Ihre Bücher lese ich immer in einem Rutsch durch und bin dann traurig, weil es vorbei ist.

Hoffentlich geht es weiter mit der „Fairytail Gone Dark“ – Reihe.

Fazit:

5 Wirbelwinde für den gelungenen Abschluss der „Beast“ Dilogie. Ich liebe es und freue mich schon auf den Sammelband in Printgestalt!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s