Missverständnisse, Liebe und ein Löwenhund

Autor: Aurelia Velten
Titel: Missverständnisse, Liebe und ein Löwenhund
Reihe: Boston Berserks – Band 11
Seitenanzahl: 376 Seiten
Verlag und Copyright: Hippomonte Publishing
ISBN: 978-3-946210-39-9
Preis:
E-Book:
3,99€
Print: 13,99€
Link zur Autoren FB – Seite: Aurelia Velten
Link zu Amazon: Die Hundelady und der Profisportler
Klappentext:

Die Vergangenheit hat sie gebrochen, er will die Scherben ihres Herzens wieder zusammenfügen.

Wegen seiner Karriere als Basketballspieler zog Vlad Novak von Tschechien in die Staaten. Seither kann er die Augen nicht von der Hundesitterin seines neuen Mitspielers lassen, nur seine mangelnden Englischkenntnisse halten ihn zurück. Die Tatsache, dass ein Kumpel ihm falsche Sätze beigebracht hat, macht die Sache nicht gerade leichter.
Aber Vlad ist ein geduldiger Mann, weiß, wen er will und ist bereit für sie zu kämpfen.
Saoirse O’Ryan mag Menschen nicht sonderlich, vor allem keine großen Männer und schon gar keine NBA-Spieler! Nicht umsonst arbeitet sie mit Hunden, hält den Rest der Welt mit ihrer schroffen Art fern und redet lieber mit den süßen Fellnasen – aber jeder hat seine Macken, oder?
Wenn ihre Vergangenheit sie Eines gelehrt hat, dann, dass jeder nur auf sich selbst zählen kann. Warum zum Teufel taucht Vlad dann immer wieder in ihrem Leben auf und lässt einfach nicht locker?

Bereitstellung des Exemplars: Testleseexemplar + E-Book gekauft.

Meine Meinung:

Saoirse sind Vierbeiner lieber als Menschen. Hunde sind nicht nur ihre besten Freunde, sondern auch ihr Beruf, denn als Hundetrainerin und Sitterin weiß sie mit den Fellnasen umzugehen und hat prominente Kunden.
Darunter auch den Profi-Basketballer Mace Brown, durch den sie dessen Mitspieler Vlad Novak kennenlernt.
Der Tscheche ist erst kürzlich nach Boston ins Team gewechselt und sein Englisch sehr bruchstückhaft, weswegen es oft und gerne zu großen Missverständnissen kommt, weil sich einer seiner neuen Teamkameraden einen Spaß erlaubt hat.
Saoirse hat das kaum überwindbare Gefühl, dass Vlad Novak große Probleme für sie bedeuten könnte, denn sie fühlt sich in seiner Nähe wie ein Häschen, das in den Fokus eines Wolfes geraten ist, dabei hat sie sich geschworen, nie wieder schwach zu sein.

Vlad Novak würde gerne über seinen Schatten springen und die hübsche Rothaarige Hundesitterin ansprechen, doch er hat zu große Angst, dass er es vergeigt, immerhin ist sein Englisch nicht gut und er bekommt andauernd eine gewischt, obwohl er sich wirklich bemüht, nett zu sein.
Doch kaum ist er in der Nähe, versteift sich Saoirse und ergreift geradezu die Flucht.
Aufgrund eines dummen Zufalls erhält Vlad doch die Möglichkeit, sich mit Saoirse zu unterhalten und die „verrückte Hundelady“ (- wie Raemon sie gerne nennt-) muss einsehen, dass er zwar ein Riese mit einem Killerblick ist, aber viel harmloser ist, als gedacht.

Vlad ist ein Mann, der keinen Hehl aus seinem Gefallen an einer Frau macht und so muss Saoirse damit klar kommen, dass er sie attraktiv findet und obwohl sie nur schwer Vertrauen fassen kann, kommen die beiden sich langsam näher.
Wäre da nur nicht Saoirses Angst und die Erinnerungen, die immer wieder zurückkehren, dabei ist das doch schon so lange her. Zu diesen Erinnerungen kommen auch noch Missverständnisse, die ihr langsam aufkeimendes Glück zerstören könnten, bevor es überhaupt begonnen hat…

Ich liebe den 11 Band der Boston Berserks, genau so, wie ich die ganze Reihe einfach nur unendlich genial finde!
Saoirse hat keine leichte Vergangenheit, aber davon lässt sie sich nicht unterbuttern und hat sich ein Leben aufgebaut. Dennoch schafft sie es kaum soziale Kontakte zu halten, weil die Angst zu groß ist, jemandem zu vertrauen.
Im Verlauf der Geschichte entwickelt sie sich weiter und man bekommt eine gänzliche andere Seite von ihr zu sehen.
Aber auch Vlad lernt man immer mehr kennen und versteht, warum er auf den ersten Blick so zurückhalten wirkt, dabei hat der Mann einen wirklich tollen Humor.

Natürlich darf hier weder das Chaos-Duo bestehend aus Raemon und Keaton, noch die durchgeknallte Frauenbande fehlen. Ich liebe es einfach, wenn die Spielerfrauen miteinander kommunizieren und die Szenen sind herrlich amüsant und bescheuert. Das ist für mich dann einfach auf einer Wellenlänge schwimmen und ich bin ehrlich: in den früheren Bänden kam es schon immer mal wieder heraus, dass manch eine der Frauen einen an der Klatsche hat.

Ich habe es ziemlich genossen, wieder zu den Boston Berserks zu reisen und mich zu fühlen, als würde ich alte Freunde treffen und das gänzlich von der Couch aus. Die Reihe ist für mich einfach etwas Besonderes und die Geschichte von Saoirse und Vlad zeigt, dass man immer wieder einen Neuanfang wagen kann, es braucht nur die richtige Umgebung.

Fazit:

5 Wirbelwinde für diese emotional aufwühlende Geschichte, in der es nicht nur aufgrund der Sprache zu Missverständnissen kommt, sondern auch weil man sich nicht traut, sich zu öffnen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s