Ein Deal mit dem Teufel der Mafia

Autor: N.J. Steiner
Titel: Ein Deal mit dem Teufel der Mafia
Untertitel: In seiner Schuld
Seitenanzahl: 138 Seiten
Verlag: Selfpublisher
ISBN: 979-8802611609
Preis:
E-Book:
2,99€
Print: 5,99€
Link zur Autoren FB Seite: Nicole Steiner
Link zu Amazon: Lucien und Leandra
Klappentext:

Es gibt Nichts mehr, dass mir etwas bedeutet.
Er hat mir alles genommen.
Er nahm meine Frau und meinen Sohn.
Er nahm meinen Hund und mein Auto und zerstörte mein Haus.

Jetzt gibt es nichts mehr, das ihn vor mir retten könnte. Sie nennen mich den Teufel der Mafia, denn meine Seele ist verloren. Er hat nichts, was er mir bieten könnte, um seine Gnade zu bewilligen.
Nichts außer Dich! Es gibt nur ein Problem: Du siehst deiner Schwester viel zu ähnlich.


Bereitstellung des Buches: Rezensionsexemplar.

Meine Meinung:

Dieser Kurzroman zog mich direkt mit den ersten Seiten in seinen Bann, denn der Beginn der Geschichte ist nicht nur sehr mit Emotionen, sondern auch mit viel Wut und Rachegelüsten gefüttert.
Lucien verliert auf tragische Weise seine Ehefrau und seinen Sohn, woraufhin er Rache schwört, denn er weiß ganz genau, wer seine Hände da im Spiel hat und ihn vernichten möchte. Ihn, der als Teufel der Mafia bekannt ist, weil er keine Gnade zu kennen scheint.
Doch eins hat er unterschätzt und das ist sein Gegner, denn Zeit zum Trauern bleibt ihm nicht, weil sein Gegner es auf Leandra abgesehen hat, die einzige Familie, die er noch hat und die ihrer toten, älteren Schwester viel zu ähnlich sieht.

Leandra ist am Boden zerstört, als sie vom Tod ihrer Schwester erfährt, doch Ruhe kehrt bei ihr nicht ein, denn sie wird entführt und als Druckmittel gegen Lucien verwendet. Er ist alles, was sie noch hat und doch darf sie ihn niemals haben, schließlich war er der Mann ihrer Schwester und wie könnte er mehr in ihr sehen, als das kleine Mädchen, was seit jeher zu ihm aufgesehen hat?
Außerdem ist sie nicht wie ihre Schwester Josi, sie ist rebellisch und diskutiert gerne und möchte nichts mit der Unterwelt zutun haben, möchte sich da raus halten. Nur, dass man sie da nicht raushält. Und so kommen die Dinge ins Rollen, denn während Lucien seine Agenda gegen den Mann plant, der ihm alles genommen hat, wirft ein anderer Mann ein Auge auf Leandra und scheint sich sicher zu sein, dass sie ihm gehört…

Gerade auf den ersten 40 Seiten hat man das Gefühl, man wird direkt von den Charakteren angesprochen, weil sie in Gedanken mit „Du“ in ihren Sätzen hantieren, aber das liegt daran, dass sie mit Josi reden, besonders Leandra macht das.
Nach dem Time-Skip legt sich das wieder, da ist es nur noch aus der Sicht der beiden Charaktere Lucien und Leandra geschrieben und ließ mich direkt in die Geschichte eintauchen. Allen voran, weil der Schreibstil so gut gewählt ist und man durch das ein oder andere etwas vulgärere Wort das Gefühl bekommt, tatsächlich in der Unterwelt unterwegs zu sein und dass die Anzüge nur darüber hinweg täuschen sollen, wie gefährlich diese Organisation ist.

Mit zwei Wendungen hatte ich so gar nicht gerechnet und sie ließen mich durchaus schockiert zurück, besonders die Letzte war richtig hart.
Eine Situation, die Leandra widerfahren ist, fand ich nicht sensibel genug behandelt. Also da hat mir die Aufarbeitung mit der Thematik in dem Punkt einfach gefehlt, sodass es für mich so rüber kam, als könnte Leandra es einfach so hinstecken und alles laufen lassen, wie es vorher war, dabei sind die Ereignisse mehr als traumatisch zu sehen, für mich zumindest.

Ansonsten ist der Kurzroman perfekt für einen Abend geeignet, wenn man nicht auf etwas kuscheliges Lust hat, aber auch keinen dicken Schinken starten möchte, sondern eine Mafiageschichte möchte, wo es zwar Tod und Mordschlag gibt, aber die richtig brutalen Dinge nicht beschrieben, sondern angekratzt werden. So kann man sich seinen Teil dazu selbst denken und muss nicht fürchten, das Buch angeekelt weglegen zu müssen. Zudem besticht er mit viel Aktion und auch mal kurzen, sanften Sequenzen.

Fazit:
4 Wirbelwinde
für diesen spannenden Kurzroman und ich bin sehr gespannt auf die anderen Bücher der Autorin.

Ein Gedanke zu “Ein Deal mit dem Teufel der Mafia

Schreibe eine Antwort zu Tala T. Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s