Ready for a new Love

Meine Meinung:

Jamie ist sich sicher, dass sie ihr Leben so liebt, wie es zur Zeit ist. Doch von einem Moment auf den anderen wird diese Illusion mit folgenschweren Worten zerstört und auf einmal weiß sie nicht mehr, wo oben und unten ist.
Doch diese Trennung hat auch etwas Gutes: kaum bricht es über sie herein, sorgt ihre ältere Schwester Andrea, dass Jamie nach New York kommt und ihr Glück hier versucht. Und ganz ehrlich: Warum auch nicht?
Warum nicht sich selbst in dieser Weltmetropole finden und die Seele baumeln lassen? Vielleicht sogar ein heißer Flirt?

Clayton gehört zu den erfolgreichsten Modeagenten der Stadt und obwohl er selbst sich in seinem seelischen Unglück verliert, kann er sich Jamies Anziehungskraft nicht entziehen und so scheinen die Karten neu gemischt zu werden.

Zwischen sich selbst finden, wieder auf die Beine kommen und erkennen, was einem wichtig ist und wo man falsch gehandelt haben könnte, fangen Jamie und Clayton an, mehr Gefühle für den anderen zu entwickeln, als wirklich gut wäre, denn kann es so einfach sein, wie es sich zwischen ihnen anfühlt?

Ich liebe die Charaktere und wie sie sich entwickeln. Natürlich geschieht hier nicht alles Schlag auf Schlag und auch Jamies Entwicklung braucht Stück für Stück, aber zumindest steht sie nicht mehr still, wie in ihrer Ehe, in der sie es nicht einmal bemerkt hat, wie sie sich langsam selbst aufgab.
Clayton hat selbst genug mit sich herum zu tragen und beide versuchen die Anziehungskraft zwischen sich zu verleugnen oder zumindest so zu erklären, dass sie einfach nun frei sind, aber nicht mehr hineinzuinterpretieren, denn das wäre fatal – ihrer Meinung nach.

Im Verlauf sieht man auch andere Charakterzüge der beiden und bekommt von ihrem Familienleben einiges mit, sodass man sich ein gutes Bild von den Protagonisten machen kann.
Die Nebencharaktere sind aber auch genial. Ich mag Adams Art – Adam ist ein Geschäftspartner von Clayton – und wie er versucht, Clayton aus seinem Loch zu ziehen.
Es ist nicht übelst kitschig – also mir haben nicht die Zähne vor lauter Süße weh getan – aber auch nicht so fern von der Realität und ich hab die Mischung sehr gemocht.
Andrea ist auch ein genialer Charakter, eine taffe Frau mit einem Herzen aus Gold, auch wenn das nicht so viele bestätigen würden.

Fazit:

5 Wirbelwinde für diesen süßen Roman, der zeigt, dass aus jeder Situation auch etwas Gutes entstehen kann, auch wenn man es nicht erwartet. Ich habe es relativ schnell durch gehabt, weil ich wieder wunderbar abtauchen konnte (und frei hatte..).

Copyright: Katrin E. Buck

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s